aktuelles [termine . fahrten . berichte]

Hinweis: Mitgliedsbeiträge

Können auch Mitgliedschaftsbeiträge von der Steuer abgesetzt werden?
Mitgliedsbeiträge von ordentlichen Mitgliedern sind nicht absetzbar.

Spendenabsetzbarkeit: Neuerungen ab 01.01.2017

Ab 2017 müssen die EmpfängerInnen von Spenden ihren Vornamen, Nachnamen, Ihr Geburtsdatum und den Betrag an das Finanzamt melden, wenn die Spende von der Steuer abgesetzt werden soll. Die Berücksichtigung im Steuerakt geschieht dafür automatisch. Wer nichts absetzen will, verzichtet einfach auf die Angaben. Wichtig dabei ist, dass Sie Ihre Daten korrekt bekannt geben und insbesondere, dass die Schreibweise Ihres Namens mit jener im Meldezettel übereinstimmt.

Näheres

April 2017

Programm

März 2017

Programm

Besuchen Sie die Tiroler Landesmuseen

 

www.tiroler-landesmuseen.at

#myFERDINANDEUM

Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

Die BesucherInnen können mit der App die Schausammlung erkunden und selbst zu KuratorInnen werden. Man kann sich die App auf das eigene Tablet laden oder sie mit einem iPad, das man kostenlos an der Kassa erhält, nutzen. #myFERDINANDEUM stellt vertiefende Informationen zu Werken bereit. Durch 3D-Modelle können Exponate von Innen und Außen untersucht werden.

Ferdinandeumszeitschrift

kostenlos abzugeben

Die bis 2004 erschienene Zeitschrift bzw. Veröffentlichungen des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum sind seit 2015 online einsehbar. Interessierte können Restbestände während der Öffnungszeiten der Bibliothek (Di– Fr 10–17 Uhr) kostenlos beziehen.

Zum online-Katalog

musikmuseum 27

Ludwig Thuille – Sonaten für Violine und Klavier

Ludwig Thuille, geb. 1861 in Bozen, war eine der Zentralfiguren des Münchner Musiklebens um die Wende vom 20. zum 21. Jh. Er wirkte dort als Lehrer am königlichen Konservatorium und war mit Richard Strauss eng befreundet. Er hinterließ ein beachtliches und vielfältiges kompositorisches Oeuvre. Seine Violinsonaten sind bedeutende Werke spätromantischer Kammermusik. Sie erklingen auf unserer CD in einer Interpretation durch zwei exzellente Tiroler Künstlerinnen – Mutter und Tochter: Elisabeth Eibensteiner (Violine) und Marlies Nussbaumer (Klavier).

im Museumsshop erhältlich, Mitglieder erhalten eine Ermäßigung

musikmuseum 26

Requiem aeternam – Sakralmusik der Frühromantik in großer Harmoniemusikbesetzung

Diese CD ist ein weiterer Meilenstein in der Wiederentdeckung der Bläsermusik der Frühromantik, bei der die Tiroler Landesmuseen eine Vorreiterrolle übernommen haben. Maria Erlacher (Sopran), Martina Gmeinder (Alt), Wilfried Rogl (Tenor), Andreas Mattersberger (Bassbaritom), Vokalensemble NovoCanto (Einstudierung: Wolfgang Kostner), Bläserensemble des Ferdinandeums, Leitung: Ernst Schlader

im Museumsshop erhältlich, Mitglieder erhalten eine Ermäßigung

musikmuseum 25

Johann Rufinatscha (1812–1893) – Lieder

Die offizielle Geschichte des deutschen Liedes der Romantik ist fokussiert auf die großen Gestalten von Schubert über Schumann bis Brahms und Wolf. Johann Rufinatschas Lieder erreichten nie eine weite Ausstrahlung, weil sie mit wenigen Ausnahmen nicht in Drucken verbreitet wurden. Dennoch zählen die Kompositionen zu den qualitätsvollsten Beiträgen der Romantik und brauchen einen Vergleich mit Werken berühmterer Zeitgenossen wie Schumann und Brahms nicht zu scheuen. Maria Erlacher (Sopran), Andreas Lebeda (Bassbariton) und Annette Seiler (Hammerflügel von Conrad Graf)

im Museumsshop erhältlich, Mitglieder erhalten eine Ermäßigung

musikmuseum 24

Veitstänze – Werke für Klarinette

Der Südtiroler Peter Golser präsentiert sich als brillanter Solist: Er interpretiert tirolische und internationale Musik für Klarinette, unter anderem als Rarität das frühromantische Solokonzert des aus Sterzing stammenden Komponisten Johann Baptist Gänsbacher und Zeitgenössisches von Michael F. P. Huber und Eduard Demetz, dazu Klassiker des Klarinettenrepertoires wie Lutoslawskis „Dance Preludes“ und das träumerische Baermann-Adagio.

im Museumsshop erhältlich, Mitglieder erhalten eine Ermäßigung

Wappenkartei gescannt

30.000 Einzelbelege

Im vergangenen Jahr konnte die Wappenkartei der Bibliothek mit knapp 30.000 Einzelbelegen gescannt werden. Aktuell wird an einer Präsentation innerhalb einer einfach nutzbaren Datenbank gearbeitet, um die Belege dann noch leichter als bisher Nutzern zur Verfügung stellen zu können.

Vorstandsteam

Mit 01.01.2016 begann die 2. Legislaturperiode des Vorstandes Werner Plunger (Vorsitzender), Barbara Psenner (Stellvertreterin) und Bernhard Platzer (Mitglied). Am 13.06.2016 legte Plunger aufgrund einer schweren Erkrankung sein Amt nieder. Barbara Psenner hat den Vorsitz des Vereins übernommen, Franz Pegger wurde gemäß den Vereinsstatuten in den Vorstand kooptiert. Der Aufsichtsrat genehmigte einstimmig statutengemäß diese Kooptierung durch den Vorstand. Damit ist der Vorstand wieder vollzählig und handlungsfähig.

Eine Bilanz (2013-15)